Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.03.2010

Frau zündete Tänzerin bei lebendigem Leib an

Los Angeles – Eine Frau ist gestern in Los Angeles wegen Folter und schwerer Körperverletzung zu lebenslanger Haft verurteilt worden, nachdem sie 2009 eine Tänzerin vor einer Bar in Brand gesteckt hatte. Der 28-Jährigen wurde vorgeworfen, die Nachtclub-Tänzerin bei einem Streit mit dem Inhalt einer Benzin-gefüllten Flasche überschüttet zu haben. Danach habe sie die Flüssigkeit angezündet, wodurch der Oberkörper und das Gesicht der Tänzerin in Feuer stand. Die Verletzte rannte daraufhin zurück in die Bar, wo die Angestellten die Flammen mit Vorhängen erstickten. Vor der Auseinandersetzung sei die Angeklagte von dem Club abgelehnt worden, als sie sich dort als Tänzerin beworben hatte. Die entstellte Tänzerin musste sich bislang bereits 30 Hauttransplantationen unterziehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frau-zuendete-taenzerin-bei-lebendigem-leib-an-7987.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen