Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.03.2010

Frau zündete Tänzerin bei lebendigem Leib an

Los Angeles – Eine Frau ist gestern in Los Angeles wegen Folter und schwerer Körperverletzung zu lebenslanger Haft verurteilt worden, nachdem sie 2009 eine Tänzerin vor einer Bar in Brand gesteckt hatte. Der 28-Jährigen wurde vorgeworfen, die Nachtclub-Tänzerin bei einem Streit mit dem Inhalt einer Benzin-gefüllten Flasche überschüttet zu haben. Danach habe sie die Flüssigkeit angezündet, wodurch der Oberkörper und das Gesicht der Tänzerin in Feuer stand. Die Verletzte rannte daraufhin zurück in die Bar, wo die Angestellten die Flammen mit Vorhängen erstickten. Vor der Auseinandersetzung sei die Angeklagte von dem Club abgelehnt worden, als sie sich dort als Tänzerin beworben hatte. Die entstellte Tänzerin musste sich bislang bereits 30 Hauttransplantationen unterziehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frau-zuendete-taenzerin-bei-lebendigem-leib-an-7987.html

Weitere Nachrichten

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesamt für Verfassungsschutz Maaßen warnt weiter vor Gefahr islamistischer Terroranschläge

Nach dem Anschlag von Manchester ist das Risiko von Terroranschlägen auch in Deutschland nach Einschätzung des Verfassungsschutzes unverändert hoch. "Ich ...

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Weitere Schlagzeilen