Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Frau soll nach Schuss auf Ehemann vor Haftrichter

© dapd

07.03.2012

Tübingen Frau soll nach Schuss auf Ehemann vor Haftrichter

Der Leichnam des 63-Jährigen sollte im Tagesverlauf obduziert werden.

Tübingen – Nach dem tödlichen Schuss auf ihren Ehemann während einer Fahrt im Auto in Tübingen soll eine 48-Jährige am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Frau habe in ihrer Befragung den Schuss zugegeben, ansonsten schweige sie aber zu der Tat, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Der Leichnam des 63-Jährigen sollte im Tagesverlauf obduziert werden.

Nach den bisherigen Ermittlungen war das Ehepaar kurz vor 19.00 Uhr mit dem gemeinsamen Auto im Stadtteil Denzenberg unterwegs. Dabei soll die Frau mit einer Pistole auf ihren 63-jährigen Ehemann geschossen haben, der am Steuer des Fahrzeugs saß.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frau-soll-nach-schuss-auf-ehemann-vor-haftrichter-44505.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen