Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

26.08.2010

Französische Fluggesellschaft bietet Direktflüge in den Irak an

Bagdad – Eine französische Fluggesellschaft plant, ab Ende Oktober Direktflüge von Frankreich in den Irak anzubieten. Wie lokale Medien berichten, begründet die private Airline „Aigle Azur“ den Schritt damit, dass die Sicherheitslage am Flughafen von Bagdad Linienflüge ermöglichen würde.

Der Vorsitzende der Fluggesellschaft, Francois Hersen, sagte in einem Radio-Interview, dass mit den Direktflügen ein Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen einhergehe. „Wenn wir wollen, dass französische Firmen auf dem irakischen Markt aktiv sind, dann müssen sie die Möglichkeit haben, dorthin zu kommen“, sagte Hersen.

Es wären die ersten privaten Direktflüge zwischen Paris und Bagdad, seitdem im Zuge des ersten Golfkrieges im Jahre 1990 diese Flüge eingestellt wurden. Die Lufthansa hatte bereits im Januar angekündigt, nach 20 Jahren wieder in den Irak fliegen zu wollen und bietet laut Streckenplan regelmäßige Verbindungen ab München an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/franzoesische-fluggesellschaft-bietet-direktfluege-in-den-irak-an-13677.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen