Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Emmanuel Macron

© über dts Nachrichtenagentur

14.05.2017

Frankreich Macron tritt Präsidentenamt an

Der 39-Jährige ist der jüngste Staatschef in der französischen Geschichte.

Paris – Emmanuel Macron tritt am Sonntag sein Amt als französischer Präsident an. Dazu übergibt der scheidende Präsident François Hollande im Elysée-Palast die Amtsgeschäfte.

Der 39-Jährige ist der jüngste Staatschef in der französischen Geschichte. Er hatte sich vor einer Woche in einer Stichwahl gegen die rechtspopulistische Marine Le Pen durchgesetzt. Seine erst vor einem Jahr gegründete Bewegung „En Marche“ hatte zuvor die etablierten Parteien der Republikaner und Sozialisten aus dem Rennen geworfen.

Macron hatte im Wahlkampf mit einem umfangreichen Reformprogramm und einer intensiven europäischen Zusammenarbeit geworben. Mit Spannung wird erwartet, wen der neue französische Präsident in das Amt des Premierministers beruft.

Bereits am Montag wird Macron in Berlin zu einem Treffen mit Angela Merkel erwartet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frankreich-macron-tritt-praesidentenamt-an-96777.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Erhöhung der Militärbudgets Ex-Nato-Chef Rasmussen gibt Trump bei Militärausgaben recht

Der ehemalige Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat kurz vor dem Gipfeltreffen in Brüssel die Europäer dazu aufgefordert, klare Zusagen zur ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Schäuble und IWF finden Kompromiss im Griechenland-Streit

Im griechischen Schuldenstreit zeichnet sich ein Kompromiss zwischen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ab. ...

Rechtsextreme

© über dts Nachrichtenagentur

Rechtsextremismus-Studie Ostbeauftragte weist Kritik zurück

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Kritik an der umstrittenen Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland zurückgewiesen. "Iris Gleicke sieht ...

Weitere Schlagzeilen