Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Emmanuel Macron

© über dts Nachrichtenagentur

06.05.2017

Frankreich Macron-Lager beklagt massiven Hacker-Angriff

Die Enthüllungsplattform Wikileaks verlinkte auf das Material.

Paris – Das Wahlkampfteam des französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron beklagt einen „massiven und koordinierten“ Hackerangriff. E-Mail-Postfächer von Macrons Bewegung „En Marche“ seien angegriffen und geknackt worden, so ein Sprecher.

Die Enthüllungsplattform Wikileaks verlinkte auf das Material. Es handele sich um zehntausende Dokumente mit einem Volumen von rund neun Gigabyte Daten. Der Urheber der Attacke war zunächst unklar. Der Vorfall soll noch am Samstag von der Wahlkommission untersucht werden.

Am Sonntag findet die zweite Runde der französischen Präsidentschaftswahlen statt. Umfragen sehen Macron deutlich vor der rechtspopulistischen Marine Le Pen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frankreich-macron-lager-beklagt-massiven-hacker-angriff-96369.html

Weitere Nachrichten

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

CDU McAllister fordert schnellen Brexit

Zum zügigen Handeln in Sachen Brexit hat der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David McAllister, die britische Regierung ...

Weitere Schlagzeilen