Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

06.06.2019

Studie Negativzins kostet deutsche Banken Zehntel ihres Gewinns

Im vergangenen Jahr überwiesen die Institute 7,5 Milliarden Euro.

Frankfurt – Europas Banken haben in den vergangenen fünf Jahren 21,4 Milliarden Euro Negativzinsen an die Europäische Zentralbank (EZB) gezahlt. Das ist das Ergebnis einer Studie des Finanzdienstleisters Deposit Solutions, der Daten von Bundesbank und EZB ausgewertet hat, wie die „Süddeutsche Zeitung“ (Donnerstagausgabe) berichtet.

Im vergangenen Jahr überwiesen die Institute 7,5 Milliarden Euro an die Zentralbank. „2019 dürften sich die Zahlungen ebenfalls bei dieser Summe einpendeln“, erwartet Tim Sievers, Chef von Deposit Solutions.

Die Studie führt die Zahlungen auch nach Ländern auf. Dabei zeigt sich, dass die deutschen Banken mit Abstand am stärksten belastet werden: Von 2016 bis 2018 flossen insgesamt rund 18 Milliarden Euro Negativzinsen an die EZB, davon stammten 5,7 Milliarden Euro, also ein Drittel, von deutschen Kreditinstituten. Es folgen französische Banken mit 4,1 Milliarden Euro und niederländische mit 2,5 Milliarden Euro. Die drei Länder tragen damit knapp 70 Prozent der gesamten Last aller Euro-Länder.

Die Banken südeuropäischer Staaten wie Italien, Spanien oder Portugal werden im Verhältnis dagegen deutlich geringer belastet.

Die Studie setzte die Zahlungen zudem ins Verhältnis zu den Gewinnen der Banken. Auch hier schneiden die deutschen Kreditinstitute am schlechtesten ab: Die rund 2,5 Milliarden Euro, die sie 2018 an Negativzinsen leisteten, machen 9,1 Prozent des gesamten Vorsteuergewinns in diesem Jahr aus, also fast ein Zehntel. In der gesamten Eurozone beträgt dieser Prozentsatz nur vier Prozent.

Die EZB hat den Negativzins auf Einlagen, die Banken dort kurzfristig parken, am 11. Juni 2014 eingeführt. Der Zinssatz lag zunächst bei minus 0,1 Prozent und wurde danach schrittweise weiter verringert. Inzwischen beträgt er minus 0,4 Prozent.

Seit März dieses Jahres gibt es Spekulationen, die EZB könnte die Banken entlasten und eine Staffelung des Negativzinses einführen, so dass Einlagen bis zu einer bestimmten Höhe davon befreit wären. Doch zuletzt mehrten sich die Stimmen aus dem EZB-Rat, die dies ablehnen, unter anderem von Bundesbank-Chef Jens Weidmann. Dass die EZB auf ihrer Ratssitzung am Donnerstag im litauischen Vilnius den Negativzins ändert, gilt deshalb als unwahrscheinlich.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frankfurt-negativzins-kostet-deutsche-banken-zehntel-ihres-gewinns-112630.html

Weitere Meldungen

Statistisches Bundesamt

© über dts Nachrichtenagentur

Destatis Umweltschutz ist wichtiger Wirtschaftsfaktor

Maßnahmen für den Umweltschutz sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Betriebe des Produzierenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Großhandelsumsatz im ersten Quartal gestiegen

Der Großhandelsumsatz in Deutschland ist im ersten Quartal 2019 gestiegen. Die Großhandelsunternehmen setzten preisbereinigt (real) 2,5 Prozent und nicht ...

Volkswagen-Werk

© über dts Nachrichtenagentur

ID.3 VW verzeichnet 20.000 Vorbestellungen für neues Elektroauto

Die Nachfrage nach dem ID.3, dem ersten VW-Elektroauto aus der neuen ID-Serie, übertrifft die Erwartungen des Herstellers. "Wir haben die Marke von 20.000 ...

BDI Kempf ruft GroKo zu Kurswechsel auf

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, hat die Große Koalition in Berlin zu einem Kurswechsel aufgerufen. "Die ...

Getty Images Mark Getty will Wachstum beschleunigen

Nach dem Rückkauf seiner Bildagentur Getty Images will Mark Getty das Wachstumstempo wieder deutlich beschleunigen. "Die vergangenen zehn Jahre waren wir ...

Strengere Klimavorgaben Bahn soll früher als geplant auf 100 Prozent Ökostrom umstellen

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat der Bahn strengere Klimavorgaben gemacht. Er habe die Führung des Unternehmens aufgefordert, "zügig ein Konzept ...

Preiserhöhungen Post erhöht Porto für Standardbrief auf 80 Cent

Die Deutsche Post hat wie erwartet eine Erhöhung der Briefpreise beantragt. Unter anderem soll das Porto für einen Standardbrief um 10 Cent auf 0,80 Euro ...

Europcar Nachfrage nach Mietwagen mit Dieselmotor sehr hoch

Die großen Autovermieter haben derzeit offensichtlich Probleme, an Dieselwagen heranzukommen. "Bei Europcar ist die Nachfrage nach Mietwagen mit ...

Razzia Porsche-Chef bestätigt Durchsuchung seines Büros

Porsche-Chef Oliver Blume hat persönlich bestätigt, dass auch sein Büro am vergangenen Donnerstag durchsucht wurde. "Richtig ist, dass am 28. Mai mehrere ...

Telekom Mitarbeiter sollen auf Huawei-Diensthandys verzichten

Die Deutsche Telekom hat ihre Mitarbeiter aufgerufen, keine neuen Geräte des chinesischen Telekommunikationsausrüsters Huawei als Diensttelefone ...

Bentley Autohersteller klagt über Kosten durch Brexit

Ein ungeregelter Brexit ohne Austrittsvertrag könnte den britischen Autohersteller Bentley teuer zu stehen kommen. Zölle auf Geschäfte mit der EU würden ...

Bericht VW-Tochter Skoda leidet unter eigenen Absatzerfolgen

Die tschechische VW-Tochter Skoda leidet unter ihren eigenen Absatzerfolgen. "Wir hätten 100.000 Fahrzeuge mehr verkaufen können", sagte Skoda-Chef ...

Mobilität Uber-Chef kritisiert strenge Regulierung für Fahrdienste

Uber-Chef Dara Khosrowshahi hat die strenge Regulierung für Fahrdienste in Deutschland kritisiert. "Es wäre wichtig für Deutschland, seine Regeln zu ...

Fernbahnhof Hamburg-Altona Bahn verteidigt Pläne für Verlegung nach Diebsteich

Die Deutsche Bahn hat ihre Pläne für die geplante Verlegung des Hamburger Fernbahnhofs Altona nach Diebsteich verteidigt. Das berichtet die Wochenzeitung ...

T-Systems Verkauf von Großrechnergeschäft an IBM stockt

Der Verkauf des Betriebs von Großrechnern der Telekom-Tochter T-Systems an IBM verzögert sich. "Die Prüffrist wurde bis zum 9. Juli 2019 verlängert", sagte ...

Glyphosat-Streit Medienanwalt empfiehlt Bayer-Konzern Vergleich

Der Hamburger Medienrechtler Matthias Prinz empfiehlt dem Leverkusener Bayer-Konzern ein Einlenken in den juristischen Auseinandersetzungen um das ...

Sportbekleidung Tommy Hilfiger will Adidas und Nike Konkurrenz machen

Der Modekonzern Tommy Hilfiger will in den Markt für Sportbekleidung expandieren. Der Markt sei im Aufschwung, die Nachfrage sei groß, sagte Daniel ...

Ausbau Erneuerbarer Energien Covestro-Chef fürchtet steigende Strompreise

Der Kunststoff-Riese Covestro warnt vor steigenden Strompreisen in Deutschland und dringt auf den schnellen Ausbau erneuerbarer Energien. Ws drohe "Gefahr ...

Heinrich Deichmann „Wir brauchen eine öko-soziale Marktwirtschaft“

Heinrich Deichmann, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Deichmann SE, fordert aufgrund des Klimawandels ein Umdenken zu einem qualitativ ausgerichtetes ...

BDI will Kraftakt Aus Abhängigkeit der USA lösen

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) ruft die Wirtschaft in Europa zu einem vereinten Kraftakt auf, um sich aus der mutmaßlichen Abhängigkeit ...

Marktuntersuchung Städte und Gemeinden kaufen immer mehr Wohnungen

Deutsche Städte und Gemeinden haben ihre Investitionen auf dem Wohnungsmarkt verstärkt und im ersten Quartal dieses Jahres Wohnungen für rund 890 Millionen ...

Entschädigungsfälle Bahn muss weniger für Verspätungen zahlen

Die Zahl der Entschädigungsfälle bei der Deutschen Bahn nimmt ab: Nachdem der Staatskonzern im vergangenen Jahr die Rekordsumme von 53,6 Millionen Euro an ...

Flughafenchef BER „im Zeitplan“ – Eröffnung im Oktober 2020

Der Geschäftsführer der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB), Engelbert Lütke Daldrup, geht zuversichtlich in die letzten Wochen der Bauphase des ...

Zunehmender Wettbewerb EU-Digitalkonzerne wollen Zuzug durch Steueranreize fördern

Die Chefs von vier führenden europäischen Digitalunternehmen fordern angesichts des zunehmenden globalen Wettbewerbs politische Unterstützung für die Wirtschaft. ...

Sixtus Philipp Lahm bestätigt Entlassung fast aller Mitarbeiter

Der frühere Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm bestätigt, dass bei seinem Pflegeprodukteunternehmen Sixtus im Jahresverlauf nahezu alle der zuletzt noch ...

Nach Fusion Linde erwägt Auflösung der Zentrale

Nach der Fusion mit Praxair erwägt Linde, die geschrumpfte alte Zentrale in der Münchener Innenstadt aufzulösen. Der Gasekonzern analysiert gerade die Lage ...

Handelskrieg Deutsche Firmen prüfen Geschäftsbeziehungen mit Huawei

Im Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China gerät die deutsche Wirtschaft immer stärker in die Schusslinie. Nachdem Anfang der Woche der ...

Analyse Neuer Negativrekord bei Ausschreibungen für Windenergie

Bei der zweiten Ausschreibungsrunde für Windenergie an Land haben sich gerade einmal 20 Prozent der teilnahmeberechtigten Projekte beworben. Das ergab eine ...

Bericht Bund ist an 109 Unternehmen beteiligt

Der Bund ist an 109 Unternehmen beteiligt. Das ergibt sich aus dem Beteiligungsbericht des Bundesfinanzministeriums für das Jahr 2018, über den die ...

Widerstand Wettbewerbsexperte kritisiert bevorstehende Portoerhöhungen

An der bevorstehenden Portoerhöhung der Deutschen Post regt sich Widerstand: In den kommenden Tagen will die Post den neuen Preis für den Standardbrief ...

Bericht Deutsche Post erhöht Porto für Standardbrief auf 80 Cent

Die Deutsche Post will im Zuge der am 1. Juli geplanten Anhebung bis zu ein Drittel mehr Porto verlangen. Das Porto für den Standardbrief erhöhe sich von ...

Italien Enel steigt in deutschen Markt für E-Ladestationen ein

Italiens größter Energiekonzern Enel steigt mit seinem Tochterunternehmen Enel X in den deutschen Markt für E-Ladestationen ein. "Deutschland ist für uns ...

Investmentbanking Deutsche Bank räumt Reformbedarf ein

Unmittelbar vor ihrer Hauptversammlung hat die Deutsche Bank Reformbedarf in ihrer wichtigsten Sparte eingeräumt - dem Investmentbanking. "Uns ist klar, ...

Weitere Nachrichten