Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

03.09.2017

Frankfurt Massenevakuierung wegen Bombenentschärfung

Die Schutzzone umfasst einen Radius von rund 1.500 Metern rund um die Fundstelle.

Frankfurt – In Frankfurt hat am Sonntagmorgen die größte Evakuierungsaktion der deutschen Nachkriegsgeschichte wegen einer Bombenentschärfung begonnen. Momentan gebe es keine Verzögerungen, teilte die Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

ehr als 60.000 Anwohner waren aufgefordert, bis spätestens 8 Uhr ihre Wohnungen zu verlassen. Die Schutzzone umfasst einen Radius von rund 1.500 Metern rund um die Fundstelle.

Die Entschärfung der 1,8 Tonnen schweren Bombe soll ab Mittag beginnen. Planmäßig soll die Luftmine bis 16 Uhr entschärft sein. Die Weltkriegsbombe war in der vergangenen Woche nahe dem Campus Westend der Frankfurter Goethe-Universität entdeckt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frankfurt-massenevakuierung-wegen-bombenentschaerfung-101241.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

Übergewicht Christian Lindner wog als Teenager fast 100 Kilogramm

FDP-Chef Christian Lindner hatte als Teenager massives Übergewicht. Lindner sagte "Bild am Sonntag": "Mit 14 habe ich fast 100 Kilo gewogen, war aber ...

Katholischer Pfarrer bei einer Messe zwischen Ministranten

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Weihwasser in Stadtkirchen stark mit Keimen belastet

Weihwasser in städtischen Kirchen ist womöglich stärker mit Keimen belastet als in Dorfkirchen. Das ist eines der Ergebnisse der nach eigenen Angaben ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Ex-Soldat lieferte Hinweise auf bewaffnete Rechtsextreme

Die am Montag erfolgten Durchsuchungen gegen mutmaßliche Rechtsextremisten in Mecklenburg-Vorpommern haben offenbar auf Hinweisen aus dem ...

Weitere Schlagzeilen