Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Passagiere vor Informationstafel am Frankfurter Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

03.03.2015

Bericht Lufthansa will Airail-Programm deutlich erweitern

„Es gibt ein mit Deutsche Bahn gemeinsam entwickeltes Zielbild.“

Frankfurt – Europas größte Fluggesellschaft, Lufthansa, will ihr sogenanntes Airail-Programm deutlich erweitern. Künftig sollen Passagiere mit dem Flugticket nicht mehr nur von Köln, Düsseldorf, Kassel, Stuttgart und Karlsruhe zum Frankfurter Flughafen reisen können: Auch auf den Strecken von Hannover, Dortmund und Nürnberg jeweils nach Frankfurt soll Airail schon bald genutzt werden können, berichtet das „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe).

„Es gibt ein mit Deutsche Bahn gemeinsam entwickeltes Zielbild, das ein für Lufthansa-Kunden möglichst attraktives Bahnzubringer-Produkt in Weiterentwicklung des heutigen Airail definiert“, teilte der Konzern mit.

Lufthansa will den Ausbau von Airail als ergänzendes Angebot zum bestehenden Flugprogramm verstanden wissen. Allerdings räumt man ein, dass im Gegenzug einzelne Flüge gestrichen werden könnten. „Eine Reduzierung der Flugfrequenzen erfolgt in Abhängigkeit des Kundenverhaltens“, heißt es laut „Handelsblatt“ in einer Stellungnahme.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frankfurt-lufthansa-will-airail-programm-deutlich-erweitern-79647.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen