newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Lufthansa-Maschinen am Flughafen
© über dts Nachrichtenagentur

Investoren Hedgefonds von den Kaiman-Inseln wird Lufthansa-Großaktionär

Großaktionär hält sich zu seinen Absichten bei der deutschen Airline bedeckt.

Frankfurt – Bei der Lufthansa zeichnen sich in großem Stil Aktienaufkäufe ausländischer Investoren ab. Die „Welt am Sonntag“ berichtet, ein auf dem Kaiman-Inseln registrierter und von London aus gesteuerter Hedgefonds halte jetzt über Aktien und andere Finanzinstrumente 7,7 Prozent an der Airline. Dies gehe aus Stimmrechtsmitteilungen hervor.

Zweitgrößter Aktionär sei nun der US-Vermögensverwalter Blackrock mit 3,5 Prozent. Auf Platz drei folgt mit 3,0 Prozent Norges, die Zentralbank von Norwegen.

Die Lufthansa selbst hatte jüngst mitgeteilt, dass eine erste Warnschwelle von 40 Prozent bei der Ausländerquote am Kapital überschritten wurde. Ende März lag die Quote noch bei knapp 30 Prozent.

Die Airline meldet jedes Quartal ihren Ausländeranteil bei den Aktionären. Denn die von der Bundesrepublik abgeschlossenen Luftverkehrsabkommen mit Nicht-EU-Ländern setzen voraus, dass die Airline mehrheitlich in deutschen Händen ist. Andernfalls sind Betriebsgenehmigungen und Luftfahrtrechte in Gefahr.

Der neue Lufthansa-Großaktionär hält sich zu seinen Absichten bei der deutschen Airline bedeckt. Erstmals gab es im Sommer 2017 eine Stimmrechtsmitteilung, als die Drei-Prozent-Schwelle überschritten wurde. Der vor 20 Jahren gegründete Finanzinvestor teilte auf Anfrage mit, er würde keine Auskünfte über seine Pläne erteilen.

19.05.2019 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Aktien - ETFs & Co Wo ist das Geld aktuell am besten angelegt?

Wie man sein Geld am besten anlegt, bewegt die Menschheit mehr denn je. Dank der Niedrigzinsen sind die vermeintlich sicheren Anlageformen, zu denen das Sparbuch oder auch das Tages- und Festgeld zählen, heute leider nicht mehr lukrativ. Zinsen gibt es keine mehr. ...

Aktien So gelingt der Einstieg an der Börse

Obwohl die Aktienkurse stetig steigen, trauen sich dennoch viele Menschen nicht, den Weg an die Börse zu wagen. Da es aber ohnehin keine Zinsen mehr auf die herkömmlichen Sparanlagen wie Sparbücher, Tages- oder Festgeldkonten mehr gibt, werden Aktien aber immer ...

Spotmarkt US-Öl zu verschenken – Über 35 Dollar pro Fass gibt`s obendrauf

Spotmarkt US-Ölpreis sinkt auf unter 1 Dollar pro Fass

Corona-Krise Unternehmen schütten trotz Staatshilfe Dividenden aus

Deutsche Börse Xetra-Handel wegen technischer Störung unterbrochen

Corona-Krise Aktiengesellschaften 20 Billionen Euro günstiger

Corona-Krise Bundesregierung will virtuelle Hauptversammlungen ermöglichen

Corona-Krise Verbraucherschützer fordern Verbot von Leerverkäufen

Einreisestopp in den USA Märkte gehen nach Trump-Ansprache weiter in die Knie

"Circuit Breaker" Auch Dow stürzt kräftig ab

Studie Männer bei Geldanlage risikobereiter als Frauen

Kursverfall Thyssenkrupp steigt aus DAX ab

"Zeit sich zu wehren" Anlegerschützer kritisieren Scholz-Pläne

Wachstum Energiebörse EEX setzt auf Expansion in den USA

USA Trump scherzt über Kurseinbruch an der Börse

Spectrum Neuer Konkurrent für die Deutsche Börse startet

Umsatzzahlen Google und Amazon steigern Gewinne

Digitalisierung Unternehmer Dommermuth erwartet Staatsausstieg bei Telekom

Bilanzprobleme in Singapur Wirecard-Aktionäre fordern Aufklärung

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »