Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Bank

© über dts Nachrichtenagentur

09.06.2015

Frankfurt Erneut Razzia bei der Deutschen Bank

In dem Ermittlungsverfahren soll es um sogenannte Cum-Ex-Geschäfte gehen.

Frankfurt – Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Dienstag die Räume der Deutsche-Bank-Zentrale in Frankfurt am Main durchsucht. Ein Sprecher der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft erklärte, die Razzia stehe im Zusammenhang mit einem Steuerstrafverfahren.

Ein Sprecher der Deutschen Bank bestätigte die Durchsuchung. Nach seiner Auskunft geht es um Ermittlungen gegen Kunden im Zusammenhang mit Wertpapiergeschäften, wie er gegenüber hr-Info sagte. Mitarbeiter der Bank seien nicht betroffen.

Die zuständige Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt wollte weder Namen noch Beschuldigte nennen. Dem Vernehmen nach geht es in dem Ermittlungsverfahren um sogenannte Cum-Ex-Geschäfte. Dabei werden Wertpapiere – zum Beispiel Aktien – rund um einen Dividendenstichtag sehr schnell ge- und verkauft. Ziel ist es, mehrfach Kapitalertragssteuer erstattet zu bekommen. Die Finanzbehörden gehen davon aus, dass der Steuerschaden durch solche Geschäfte in die Milliarden geht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frankfurt-erneut-razzia-bei-der-deutschen-bank-84667.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen