Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Gleisanlage bei der Bahn

© über dts Nachrichtenagentur

21.11.2014

Tarifstreit Bahn und EVG vertagen Verhandlungen

Die Gespräche am Vormittag gingen ohne Annäherung zu Ende.

Frankfurt – Die Deutsche Bahn (DB) und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben ihre Tarifgespräche auf Mitte Dezember vertagt. Die Gespräche am Vormittag gingen ohne Annäherung zu Ende.

Die Bahn habe am Donnerstagabend ein neues Angebot unterbreitet, sagte die Verhandlungsführerin der EVG, Regina Rusch-Ziemba, am Freitag. Demnach handele es sich um ein 1.000 Seiten starkes Dokument. Das Angebot sei zu kurzfristig gekommen, um es eingehend prüfen zu können, hieß es seitens der EVG weiter.

Die Gewerkschaft fordert in den Tarifgesprächen sechs Prozent mehr Lohn. Außerdem will die EVG insbesondere die unteren Lohngruppen stärken und fordert deshalb eine Einkommenserhöhung von mindestens 150 Euro.

Verhalten optimistisch zeigte sich Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber: „Wir sprechen weiter. Das ist die gute Nachricht.“ Weber halte eine Einigung noch vor Weihnachten für möglich.

Am Nachmittag kommt die DB zu Gesprächen mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) zusammen. Auf gemeinsame Verhandlungen mit der Bahn hatten sich die EVG und die GDL nicht verständigen können.

Unterdessen warnte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) die Bahn-Gewerkschaften vor neuen Streiks im Zugverkehr. „Die vielen Bahnstreiks sind schon jetzt ein Bremsklotz für die Konjunktur. Transport und Arbeitszeit fallen aus, ausbleibende Lieferungen sorgen für Engpässe“, sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben der „Bild“.

Der DIHK-Hauptgeschäftsführer bezifferte die Schäden der jüngsten GDL-Streiks auf mehr als 500 Millionen Euro: „Nach mehreren Streiktagen beläuft sich die Schadensrechnung allein für die Wirtschaft auf über eine halbe Milliarde Euro.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frankfurt-bahn-und-evg-vertagen-verhandlungen-75301.html

Weitere Nachrichten

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

Berliner Großflughafen Bosch sieht derzeit „keine Grundlage“ für BER-Eröffnung

Die Baufirma Bosch hat massive Zweifel an einer Fertigstellung des neuen Berliner Großflughafens geäußert, berichtet "Bild am Sonntag". In einem Brief vom 31. ...

Air Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Lufthansa Spohr will Air Berlin derzeit nicht übernehmen

Lufthansa Chef Carsten Spohr will die angeschlagene Fluglinie Air Berlin weiter unterstützen und weitere Flugzeuge übernehmen - eine Unternehmensübernahme ...

Weitere Schlagzeilen