Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

30.06.2017

Foundem Britische Internetunternehmerin will Schadensersatz von Google

„Nun wird unser Verfahren wieder aufgenommen.“

London – Die britische Internetunternehmerin Shivaun Raff will Schadensersatz von Google. Es bestehe „kein Zweifel“, dass das Geschäft ihres Unternehmens Foundem durch den Suchmaschinengiganten geschädigt worden sei, sagte sie dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

Wegen der Überschneidungen mit dem EU-Verfahren sei ihre Zivilklage vor dem britischen High Court ausgesetzt gewesen. „Nun wird unser Verfahren wieder aufgenommen“, sagte Raff, die im November 2009 die EU-Kommission auf wettbewerbswidrige Praktiken von Google hinwies.

Am Dienstag hatte die Brüsseler Behörde eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Das Unternehmen müsse nun innerhalb von 90 Tagen seine Website in Europa so umbauen, „dass die Suchergebnisse nicht mehr von den finanziellen Interessen Googles bestimmt werden, sondern von der Relevanz für den Nutzer“.

Die Entscheidung der EU-Kommission betreffe nicht nur den Preisvergleichsdienst von Google, sondern auch andere Bereiche: „Wir sehen den Anfang vom Ende der Fähigkeit Googles, die Dominanz der Suchfunktion wettbewerbswidrig in angrenzenden Märkten zu nutzen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/foundem-britische-internetunternehmerin-will-schadensersatz-von-google-98807.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Netzwerkdurchsetzungsgesetz Digitalwirtschaft droht mit Klage

Der Verband der Internetwirtschaft (Eco) hält die Änderungen am sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) ...

Weitere Schlagzeilen