Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.01.2010

Fotomodell Bar Refaeli drückt sich vor Wehrdienst

Tel Aviv – Das israelische Fotomodell Bar Refaeli steht unter Beschuss, da sie sich bisher vor dem Wehrdienst in ihrem Heimatland gedrückt hat. Laut Berichten von US-Medien habe ein hochrangiger israelischer Militäroffizier zum Boykott gegen Produkte aufgerufen, die von Refaeli beworben werden. Das Fotomodell habe angeblich einen Freund der Familie geheiratet, um sich kurz danach wieder von ihm scheiden zu lassen. Nach israelischem Recht müssen verheiratete Frauen, den sonst verpflichtenden Wehrdienst von zwei Jahren, nicht ableisten. Bar Refaeli wurde 2007 als erstes israelisches Fotomodell für die „Sports Illustrated“ fotografiert, 2008 wählte sie das britische Männermagazin „Arena“ zum „Body of the Year 2008“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fotomodell-bar-refaeli-drueckt-sich-vor-wehrdienst-5942.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Weitere Schlagzeilen