Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

02.06.2017

Forschungsgruppe Wahlen SPD verliert erneut

Die Union aus CDU und CSU könnte einen Punkt zulegen auf jetzt 39 Prozent.

Berlin – Die SPD lässt laut einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen erneut in der Wählergunst nach: Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, käme sie laut ZDF-„Politbarometer“ auf 25 Prozent (- zwei). Die Union aus CDU und CSU könnte einen Punkt zulegen auf jetzt 39 Prozent.

Die Linke würde unverändert neun Prozent erreichen, die Grünen weiterhin sieben Prozent und die FDP bliebe bei acht Prozent. Die AfD könnte sich leicht verbessern auf acht Prozent (+ eins). Die anderen Parteien zusammen erzielten vier Prozent (unverändert).

Damit gäbe es neben einer Großen Koalition auch eine Mehrheit für eine Regierung aus CDU/CSU, Grünen und FDP – für Rot-Rot-Grün, eine Ampel aus SPD, Grünen und FDP oder Schwarz-Gelb würde es nicht reichen.

Bei der Frage, wen man nach der Bundestagswahl lieber als Kanzler oder Kanzlerin hätte, kann Angela Merkel (CDU) ihren Vorsprung vor Martin Schulz (SPD) noch einmal leicht vergrößern. 59 Prozent (Mai: 57 Prozent) wünschen sich weiterhin Merkel, 31 Prozent (Mai: 33 Prozent) möchten Schulz als künftigen Kanzler.

Für die Umfrage wurden vom 30. Mai bis 1. Juni 2017 insgesamt 1.301 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte telefonisch befragt. Die Auswahl der Befragten sei „repräsentativ“ für die wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland, teilte das Institut mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/forschungsgruppe-wahlen-spd-verliert-erneut-97616.html

Weitere Nachrichten

Ursula von der Leyen

© über dts Nachrichtenagentur

Kampfdrohnen SPD setzt von der Leyen unter Druck

Im Streit über die Ausrüstung der Bundeswehr mit Kampfdrohnen setzen die Sozialdemokraten Ursula von der Leyen (CDU) unter Druck. Die ...

Ein Pärchen wartet am Flughafen

© über dts Nachrichtenagentur

Vorratsdatenspeicherung Grüne und Datenschützer fordern Stopp der Regelung

Nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster in Nordrhein-Westfalen gegen die deutsche Vorratsdatenspeicherung wird der Ruf nach einem ...

Winfried Kretschmann

© über dts Nachrichtenagentur

Streitgespräch Politologe Eith verwundert über Aufregung um Kretschmann-Video

Der Freiburger Politikwissenschaftler Ulrich Eith wundert sich über die Aufregung, die ein Video mit einem Streitgespräch von Baden-Württembergs ...

Weitere Schlagzeilen