Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

19.06.2011

Forscher: Jugendliche fühlen sich in sozialen Netzwerken unbeobachtet

Köln – Trotz aller Datenskandale werden soziale Netzwerke im Internet nach wie vor als private Räume erlebt, in denen man sich unbeobachtet fühlt. „Moderne Medien sind für Jugendliche eine Art Kuschelzone“, sagte der Jugendforscher Stephan Grünwald vom Kölner Rheingold-Institut dem Nachrichtenmagazin „Focus“ „Man vernetzt sich mit Freunden und ist permanent auf digitaler Tuchfühlung.“

Dem Medienwissenschaftler Norbert Bolz zufolge verlieren die klassischen familiären Bindungen zu Eltern und Geschwistern an Bedeutung. „Sie passen schlecht in die Moderne, die auf schnelle Veränderung zielt“, so Bolz. „An deren Stelle treten schwache Bindungen, wie sie Facebookfreundschaften bieten. Sie liefern viel Information bei geringer emotionaler Abhängigkeit.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/forscher-jugendliche-fuehlen-sich-in-sozialen-netzwerken-unbeobachtet-22001.html

Weitere Nachrichten

Amazon Versandhaus Leipzig

© Medien-gbr / CC BY-SA 3.0

Datenschutz Voßhoff warnt vor Amazon Echo

Die Bundesbeauftragte für Datenschutz, Andrea Voßhoff, rät bei der Nutzung intelligenter Sprachassistenten wie Amazon Echo zur Vorsicht. Geräte, wie das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

Weitere Schlagzeilen