Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.04.2010

Forscher entwickeln Stimmungssensor fürs Handy

Tokio – Japanische Forscher haben einen Stimmungssensor entwickelt, der Handy-Besitzern bei einem Anruf die Gemütslage des Gesprächspartners übermitteln soll. Dazu haben die Wissenschaftler der Universität Tokio an einem Prototyp zwei sogenannte GSR-Sensoren und ein Wärmepad angebracht. Die Sensoren messen dabei die Hautleitfähigkeit des Anrufers, das Wärmepad erhitzt sich entsprechend dieses Wertes. Je aufgeregter der Nutzer ist, desto höher ist seine Hautleitfähigkeit und umso heißer wird das Wärmepad. Das Projekt „AffectPhone“ wurde derzeit nur an einem als Prototyp dienenden iPhone von Apple getestet. Die Forscher gehen aber davon aus, dass ihre Entwicklung Erfolg haben und sich weiter verbreiten wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/forscher-entwickeln-stimmungssensor-fuers-handy-9744.html

Weitere Nachrichten

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Frank-Walter Steinmeier SPD

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

Linke Steinmeier zu Einsatz für sozialen Zusammenhalt aufgefordert

Die Linke hat den neu gewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, sich für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland einzusetzen. "Das ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Weitere Schlagzeilen