Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.02.2010

Forscher des Max-Planck-Institut ermöglichen Fahndung nach illegalen MP3-Dateien im Netz

Saarbrücken – Forscher des Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken haben Verfahren entwickelt, um Musikstücke im Internet besser aufzuspüren und vergleichbar zu machen. Wie die Max-Planck-Gesellschaft heute mitteilte, könne das Programm das gesamte Internet auf als MP3-Datei gespeicherte Lieder durchsuchen, wenn man ihm nur einige Takte des Stückes vorspiele. Zudem können über einen akustischen Abgleich auch andere Versionen der Lieder, wie etwa Cover, aufgespürt werden. Die Technik dürfte vor allem auch für Musikstudenten interessant sein. Sie könnten ihre eigenen Tonaufnahmen mit denen von Profis vergleichen und so etwa einzelne Takte analysieren. Das Verfahren ähnele der Suche nach Bildern, bei denen man nach charakteristischen Ausschnitten suche, so die Forscher.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/forscher-des-max-planck-institut-ermoeglichen-fahndung-nach-illegalen-mp3-dateien-im-netz-7446.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen