Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

18.10.2017

Forsa Wahlabsichten vor Jamaika-Sondierungen unverändert

Union kommt wie in der Vorwoche auf 32 Prozent, die SPD auf 20 Prozent.

Berlin – Die Wahlabsichten der Deutschen haben sich laut einer Forsa-Umfrage vor den Sondierungen für eine mögliche Jamaika-Koalition von CDU/CSU, FDP und Grünen nicht verändert.

Im Wahltrend, den das Institut für das Magazin „Stern“ und den Fernsehsender RTL erstellt, kommt die Union wie in der Vorwoche auf 32 Prozent, die SPD auf 20 Prozent. Die AfD bliebe, wenn der Bundestag am Sonntag neu gewählt werden würde, mit zwölf Prozent drittstärkste Kraft, die FDP und die Grünen bekämen jeweils elf Prozent, während die Linke weiterhin bei neun Prozent steht.

Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen fünf Prozent. Mit 25 Prozent entspräche der Anteil der Nichtwähler dem bei der Bundestagswahl am 24. September.

Für den Wahltrend wurden vom 9. bis 13. Oktober 2017 insgesamt 2.501 Bundesbürger befragt. Die Auswahl der Befragten sei „repräsentativ“, teilte das Institut mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/forsa-wahlabsichten-vor-jamaika-sondierungen-unveraendert-103116.html

Weitere Nachrichten

Robert Habeck

© über dts Nachrichtenagentur

Habeck „Jamaika kann kein rechtes Bündnis sein“

Vor Beginn der Jamaika-Sondierungsgespräche hat Schleswig-Holsteins Vize-Ministerpräsident Robert Habeck (Grüne) die Union vor einem Rechtsruck gewarnt, ...

Reinhard Bütikofer

© über dts Nachrichtenagentur

Bütikofer Grüne sehen sich nicht zum Regieren gezwungen

Der Grünen-Europapolitiker Reinhard Bütikofer hat vor Beginn der Sondierungsgespräche mit Union und FDP in Berlin verdeutlicht, dass seine Partei sich ...

Sven Giegold

© über dts Nachrichtenagentur

Giegold Grün-schwarze Regierung in Stuttgart Vorbild für Berlin

Der Europaabgeordnete und einstige Spitzenkandidat der Grünen bei der Europawahl, Sven Giegold, sieht die grün-schwarze Landesregierung in ...

Weitere Schlagzeilen