Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

23.08.2017

Forsa-Umfrage SPD legt wieder zu – Union verliert

Die AfD kann sich um einen Punkt auf neun Prozent verbessern.

Berlin – Die SPD legt laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa wieder in der Wählergunst zu. Im Wahltrend, den das Institut für das Magazin „Stern“ und den Fernsehsender RTL erstellt, gewinnt sie im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt hinzu auf nun 24 Prozent. Die Union aus CDU und CSU büßt dagegen im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt ein auf nun 38 Prozent.

Die AfD kann sich um einen Punkt auf neun Prozent verbessern. Ebenfalls neun Prozent hält weiterhin die Linke, während die FDP ihre acht Prozent behauptet. Die Grünen verlieren einen Punkt und würden, wenn schon jetzt gewählt würde, mit sieben Prozent als schwächste Partei in den Bundestag einziehen.

Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen fünf Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 24 Prozent, zwei Punkte weniger als noch in der Woche zuvor.

Für den Wahltrend wurden 14. bis 18. August 2017 insgesamt 2.501 Bundesbürger befragt. Die Auswahl der Befragten sei „repräsentativ“, teilte das Institut mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/forsa-umfrage-spd-legt-wieder-zu-union-verliert-100785.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz kann sich Union als Juniorpartner vorstellen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz kann sich die Union als Juniorpartner in einer Großen Koalition vorstellen. "Wenn die Union mein Juniorpartner werden ...

Senioren mit Rollstuhl

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Kommunen berücksichtigen demografische Entwicklung zu wenig

Viele Städte und Gemeinden lassen sich bei ihren Investitionen zu sehr von der aktuellen Kassenlage leiten und berücksichtigen zu wenig die demografische ...

Vater, Mutter, Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Familienministerium Kinder wollen beide Elternteile

Kinder wollen laut einer Studie im Auftrag des Bundesfamilienministeriums angeblich, dass sich beide Elternteile um die Erziehung kümmern. Das berichten ...

Weitere Schlagzeilen