Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

29.05.2010

Formel 1 Webber holt Pole in der Türkei

Istanbul – Beim Großen Preis der Türkei wird der australische Red-Bull-Pilot Mark Webber morgen vom ersten Startplatz ins Rennen gehen. Neben ihm steht diesmal der britische McLaren-Pilot Lewis Hamilton auf der zwei. Webbers deutscher Teamkollege Sebastian Vettel startet vom dritten Platz. Die beiden deutschen Mercedes-Piloten Michael Schumacher und Nico Rosberg kamen im Qualifying auf den fünften beziehungsweise sechsten Platz. Das heutige dritte freie Training konnte noch Sebastian Vettel für sich entscheiden. Er fuhr mit einem knappen Vorsprung vor Rosberg und Hamilton. Der Große Preis der Türkei wurde erstmals in der Formel-1-Saison 2005 auf dem Istanbul Otodrom Circuit ausgetragen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/formel-1-webber-holt-pole-in-der-tuerkei-10604.html

Weitere Nachrichten

Berti Vogts 2012

© Садовников Дмитрий / CC BY-SA 3.0

Vogts Klinsmanns direkte Art kommt nicht immer gut an

Nach der Entlassung von Jürgen Klinsmann als Trainer der Fußball-Nationalmannschaft der USA hat sich Berti Vogts zu den Gründen geäußert. "Jürgen ist ...

Roger Schmidt 2015 Bayer Leverkusen

Roger Schmidt, deutscher Fußballtrainer © Fuguito / CC BY-SA 3.0

Bayer 04 Leverkusen Geschäftsführer Schade gibt Trainer Schmidt Rückendeckung

Trotz der derzeit kritischen Lage von Bayer 04 Leverkusen steht Geschäftsführer Michael Schade hinter dem Coach. "Wir haben keine Trainer-, sondern eine ...

FIFA Hauptsitz Zürich

© MCaviglia / CC BY-SA 3.0

Fußball-WM 2022 FIFA weist Vorwürfe wegen Baustellen in Katar zurück

Der Weltfußballverband FIFA hat alle Vorwürfe des niederländischen Gewerkschaftsbundes FNV zurückgewiesen, nach denen die FIFA eine Mitschuld an den ...

Weitere Schlagzeilen