Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Kimi Räikkönen

© Matthias v.d. Elbe / CC BY-SA 3.0

10.09.2013

Formel 1 Räikkönen hat Vertrag bei Ferrari unterschrieben

Räikkönen soll einen Zwei-Jahres-Vertrag erhalten haben.

Maranello – Kimi Räikkönen steht vor einer Rückkehr zu Ferrari: Nach Informationen der „Sport Bild“ unterschrieb der Formel-1-Pilot am Montagabend einen Vertrag bei dem italienischen Rennstall. Nach finnischen Medienberichten soll Räikkönen einen Zwei-Jahres-Vertrag erhalten haben.

Der 33-Jährige war bereits von 2007 bis 2009 für die Scuderia an den Start gegangen und hatte auch den letzten Titel für die Italiener geholt. 2009 war er nach durchwachsenen Leistungen entlassen worden und verließ die Formel 1 in Richtung Rallye-Weltmeisterschaft. 2012 kehrte er in die Formel 1 zum Rennstall Lotus zurück.

Mit der Verpflichtung von Räikkönen dürfte Felipe Massa den Rennstall verlassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/formel-1-raeikkoenen-hat-vertrag-bei-ferrari-unterschrieben-65654.html

Weitere Nachrichten

Berti Vogts 2012

© Садовников Дмитрий / CC BY-SA 3.0

Vogts Klinsmanns direkte Art kommt nicht immer gut an

Nach der Entlassung von Jürgen Klinsmann als Trainer der Fußball-Nationalmannschaft der USA hat sich Berti Vogts zu den Gründen geäußert. "Jürgen ist ...

Roger Schmidt 2015 Bayer Leverkusen

Roger Schmidt, deutscher Fußballtrainer © Fuguito / CC BY-SA 3.0

Bayer 04 Leverkusen Geschäftsführer Schade gibt Trainer Schmidt Rückendeckung

Trotz der derzeit kritischen Lage von Bayer 04 Leverkusen steht Geschäftsführer Michael Schade hinter dem Coach. "Wir haben keine Trainer-, sondern eine ...

FIFA Hauptsitz Zürich

© MCaviglia / CC BY-SA 3.0

Fußball-WM 2022 FIFA weist Vorwürfe wegen Baustellen in Katar zurück

Der Weltfußballverband FIFA hat alle Vorwürfe des niederländischen Gewerkschaftsbundes FNV zurückgewiesen, nach denen die FIFA eine Mitschuld an den ...

Weitere Schlagzeilen