Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Fondsmanager rebellieren gegen Piech-Nominierung

© dapd

19.04.2012

VW-Aufsichtsrat Fondsmanager rebellieren gegen Piech-Nominierung

„Da das unserer Meinung nach gegen die Grundsätze guter Unternehmensführung verstößt.“

Düsseldorf – Der geplante Einzug der Ehefrau von Volkswagen-Patriarch Ferdinand Piech, Ursula, in den Aufsichtsrat des Konzerns erregt den Widerstand der beteiligten Fonds. Wenn sich die Aktionäre am Donnerstag in Hamburg zur Hauptversammlung treffen, wolle er „gegen die Nominierung Piechs und seiner Frau stimmen, da das unserer Meinung nach gegen die Grundsätze guter Unternehmensführung verstößt“, kündigte Union-Investment-Fondsmanager Ingo Speich im „Handelsblatt“ an.

Ähnlich äußerte sich Ioannis Papassavvas von Allianz Global Investors. Daneben werden dem Bericht zufolge auch die Deutsche-Bank-Tochter DWS und der britische Pensionsfonds Hermes Ursula Piech ablehnen. Dennoch gelte ihre Wahl als sicher, weil die Familien Piech und Porsche gemeinsam mit weiteren Großaktionären über eine sichere Mehrheit der Stimmrechte verfügten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fondsmanager-rebellieren-gegen-piech-nominierung-51230.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen