Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

06.04.2011

„Focus“-Chef Weimer sieht Magazin auf gutem Weg

München – Das Magazin „Focus“ macht nach Angaben von Chefredakteur Wolfram Weimer Fortschritte bei der Sanierung des Blattes. „Wir haben zum ersten Mal seit Jahren ein namhaftes, zweistelliges Wachstum im Kioskverkauf. Und das in einem Quartal, in dem der `Spiegel` verloren hat“, sagte Weimer der Wochenzeitung „Die Zeit“. Auch wirtschaftlich gehe es dem „Focus“ wieder besser. „Wir verdienen wieder gutes Geld“, sagte er. Der Chefredakteur zeigte sich erleichtert über die Entwicklung: „Die dornige Zeit liegt hinter mir.“

In den vergangenen Jahren war die Auflage des „Focus“ von über 700.000 auf zuletzt 559.000 im vierten Quartal 2010 gesunken. Nachdem Weimer beim „Focus“ im vergangenen Jahr mehrere Dutzend Arbeitsplätze abgebaut hat, will er nun das Berliner Hauptstadtbüro des Magazins verstärken. „Es werden neue Kollegen zu Focus stoßen, andere werden von München nach Berlin wechseln. Die Redaktion ist in Bewegung.“ In Verlagskreisen ist von einer Verdopplung des bisher aus acht Redakteuren bestehenden Büros die Rede.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/focus-chef-weimer-sieht-magazin-auf-gutem-weg-20793.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen