Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel und Wladimir Putin

© über dts Nachrichtenagentur

31.10.2015

Flugzeugabsturz Merkel kondoliert Putin

„Deutschland trauert mit Russland um die Opfer.“

Berlin – Nach dem Absturz einer russischen Passagiermaschine auf der Sinai-Halbinsel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel dem russischen Präsidenten Wladimir Putin kondoliert. „Unser tief empfundenes Mitgefühl ist bei den Angehörigen und Freunden der Menschen, die bei diesem furchtbaren Unglück ums Leben gekommen sind“, so Merkel. „Deutschland trauert mit Russland um die Opfer.“

An Bord des Airbus 321, der am Samstagmorgen auf dem Weg vom Ferienort Scharm el-Scheich am Roten Meer nach Sankt Petersburg abgestürzt war, waren 217 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder. Nach Angaben der russischen Botschaft in Kairo gab es keine Überlebenden.

Der Kontakt zu der Maschine war kurz nach dem Start abgebrochen. Die Unglücksursache war zunächst unklar. Medienberichten zufolge hatte die Besatzung des Fliegers kurz vor dem Absturz technische Probleme gemeldet, der Pilot habe angekündigt, auf dem nächstgelegenen Flughafen landen zu wollen.

Putin kündigte die Bildung einer staatlichen Kommission zur Untersuchung des Unglücks an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/flugzeugabsturz-merkel-kondoliert-putin-90295.html

Weitere Nachrichten

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

CDU McAllister fordert schnellen Brexit

Zum zügigen Handeln in Sachen Brexit hat der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David McAllister, die britische Regierung ...

Weitere Schlagzeilen