Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.04.2010

Flugzeugabsturz in Russland Spekulationen über Absturzursache

Smolensk – Nach dem Flugzeugabsturz in Russland, bei dem am Sonntag der polnische Präsident Lech Kaczyński und 95 weitere Menschen ums Leben gekommen sind, gibt es weiterhin keine Klarheit über die Absturzursache, dafür zahlreiche Spekulationen. Unter anderem sind Stimmen laut geworden, die eine Mitschuld des polnischen Präsidenten diskutieren.

Kaczyński habe eventuell Druck auf den Piloten ausgeübt, damit dieser trotz schlechter Sichtverhältnisse zur Landung ansetzt. Insgesamt soll es vor dem Absturz drei vergebliche Landungsversuche gegeben haben. Die russischen Flughafenbehörde sollen nach eigener Darstellung von der Landung abgeraten haben. Polnische Medien wollen diesbezüglich jedoch erfahren haben, dass der Pilot die Lotsen nicht richtig verstanden habe. Bis zum Ende der Woche soll die Absturzursache geklärt sein.

Derweil sind gestern die ersten weiteren Opfer identifiziert worden, unter anderem wurde auch die Leiche der polnischen First Lady, Maria Kaczyński, gefunden. Sie soll heute nach Polen ausgeflogen werden. Der polnische Präsident soll ebenfalls ab heute öffentlich aufgebahrt werden, damit ihm seine Landsleute die letzte Ehre erweisen können. Seine Beerdigung ist für kommenden Samstag angesetzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/flugzeugabsturz-in-russland-spekulationen-ueber-absturzursache-9645.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Weitere Schlagzeilen