Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.04.2010

Flugverbot bis Dienstagnachmittag verlängert

Langen – Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hat das generelle Flugverbot bis mindestens 14 Uhr am Dienstag verlängert. Für den norddeutschen Teil des oberen Luftraums gelte die Sperre allerdings vorerst nur bis 8 Uhr. Die Aschewolke, die durch den Ausbruch eines Vulkans auf Island entstanden ist, hat sich laut DFS im deutschen Luftraum ausgebreitet.

Davon unabhängig sind aber an den Flughäfen in Deutschland nach wie vor Starts und Landungen nach Sichtflugregeln (VFR-Flüge) möglich, sofern die Voraussetzungen dafür gegeben sind. Zum einen muss an den Flughäfen gute Sicht herrschen, zum anderen müssen die rechtlichen Voraussetzungen gegeben sein. So darf es an dem Flughafen keine Nachtflugbeschränkung geben. Am Frankfurter Flughafen hob nach Auskunft der örtlichen Abflugstafel um 23 Uhr eine Maschine in Richtung Tel Aviv ab. In München soll gegen 22:10 Uhr eine Maschine in Richtung Kairo gestartet sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/flugverbot-bis-dienstagnachmittag-verlaengert-9884.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen