Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.07.2010

Fluglinie Emirates setzt bei Luftfahrtmesse große Einkaufstour fort

Farnborough – Die in Dubai beheimatete Fluggesellschaft Emirates hat beim Start der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough seine große Einkaufstour fortgesetzt. Nachdem die Fluglinie bereits bei der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin 32 zusätzliche Exemplare des A380 von Airbus orderte, bestellte Emirates in Farnborough nun gleich am ersten Tag der Messe 30 Großraumflugzeuge vom Typ 777-300 des US-Konzerns Boeing. Der Wert des Auftrags beläuft sich dabei auf etwa neun Milliarden Dollar. Nach der Bestellung weiterer 32 Maschinen des A380 in Berlin baut Emirates damit weiter an seiner angestrebten Führungsrolle unter den Fluglinien.

Airbus konnte derweil Aufträge der Air Lease Corporation aus den USA für 51 Flugzeuge vom Typ A320 sowie elf Maschinen des A330 für die russische Gesellschaft Aeroflot entgegennehmen. Boeing und die EADS-Tochter Airbus konnten damit bereits am Eröffnungstag der Luftfahrtmesse Milliardenschwere Aufträge verbuchen. Über 192 Flugzeug-Bestellungen gingen bei den Konzernen im Wert von etwa 23 Milliarden Dollar (rund 18 Milliarden Euro) ein. Die Luftfahrtausstellung in Farnborough gilt als Stimmungsbarometer für die angeschlagene Luftfahrtbranche.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluglinie-emirates-setzt-bei-luftfahrtmesse-grosse-einkaufstour-fort-12090.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen