Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Lufthansa-Flugzeuge

© dts Nachrichtenagentur

02.09.2012

Lufthansa Flugbegleiter werden am Dienstag wieder streiken

Ende des Streiks offen.

Berlin – Der Streik der Flugbegleiter der Lufthansa wird am Dienstag fortgesetzt. Das teilte die Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO am Sonntagabend mit. Kurz zuvor hatte bereits die ARD berichtet, dass wieder gestreikt werde. Weitere Streiks könnten folgen, die UFO spricht davon, dass die nächsten Streiks am Dienstag beginnen würden, ein Ende wird nicht erwähnt.

Als Begründung für den Arbeitskampf wird angeführt, dass es „keinerlei Signal“ der Lufthansa an die Gewerkschaft gegeben habe. Welche Flughäfen betroffen sein werden, ist noch unklar. Vermutlich wird dies erst sechs Stunden im Voraus bekannt gegeben.

Am vergangenen Freitag hatte die Gewerkschaft zwischen 5 und 13 Uhr den Flughafen in Frankfurt am Main zwischenzeitlich lahmgelegt. Dabei mussten rund 26.000 Flugreisende am Boden bleiben, rund 190 Flüge fielen aus.

Die UFO fordert eine Lohnerhöhung um fünf Prozent für das Kabinenpersonal. Zudem kritisiert die Gewerkschaft die Sparmaßnahmen der Lufthansa, sie fürchtet dadurch den Abbau und die Auslagerung von Stellen sowie die Einführung von Leiharbeit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/flugbegleiter-werden-am-dienstag-wieder-streiken-56394.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen