Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.08.2010

Flugbegleiter Steven Slater bekommt angeblich Reality-Show

Los Angeles – Der US-Flugbegleiter Steven Slater hat angeblich ein Angebot für eine eigene TV-Reality-Show bekommen. Dies gab „Stone Entertainment“ bekannt. In jener soll Slater verzweifelten Menschen helfen, aus ihrem Job auszusteigen. Vor allem ungewöhnliche Auswege sollen hier besprochen werden. Der Anwalt des Flugbegleiters gab an, diesen Vorschlag schon schriftlich erhalten zu haben.

Steven Slater war letzte Woche bekannt geworden als er nach der Landung eines Flugzeugs einer Passagierin über das Bordlautsprechersystem die wiederholte Anweisung gab, sich nicht abzuschnallen, und dann mit zwei Bierflaschen in der Hand über die Notrutsche das Flugzeug verließ. Daraufhin wurde er unter anderem wegen Sachbeschädigung und grob fahrlässiger Gefährdung festgenommen. Gegen Kaution ist Slater mittlerweile wieder frei.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/flugbegleiter-steven-slater-bekommt-angeblich-reality-show-13093.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen