Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Flagge der Ukraine

© über dts Nachrichtenagentur

21.07.2014

Flug MH17 Russland äußert Verdächtigungen gegen Ukraine

Ukrainischer Kampfjet hätte sich der Boeing auf Schussweite genähert.

Moskau – Nach dem Absturz des malaysischen Passagierflugzeugs über der Ostukraine hat Russland erneut Schuldzuweisungen zurückgewiesen und stattdessen Verdächtigungen gegen die Ukraine geäußert. Radardaten zufolge habe sich kurz vor dem Absturz ein ukrainischer Kampfjet der Boeing auf Schussweite genähert, erklärte ein Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums am Montag. Er forderte dafür eine Erklärung von der Regierung in Kiew.

Zudem sei zum Unglückszeitpunkt kein Raketenstart entlang der Flugroute der Passagiermaschine festgestellt worden. Das russische Verteidigungsministerium forderte die USA dazu auf, Satellitenaufnahmen zur Verfügung zu stellen, sollten diese vorhanden sein.

Unterdessen begannen niederländische Experten mit der Identifizierung der bisher geborgenen Opfer.

Der Flug MH17 war am Donnerstag aus bisher nicht abschließend geklärter Ursache mit 298 Menschen an Bord abgestürzt. Kiew und die Separatisten in der Ostukraine weisen sich gegenseitig die Verantwortung für den Abschuss des Passagierflugzeugs zu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/flug-mh17-russland-aeussert-verdaechtigungen-gegen-ukraine-72007.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen