Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

03.04.2016

Flüchtlingsproblem Lage entspannt sich laut Städte- und Gemeindebund

„Das gibt den Kommunen auf jeden Fall eine Atempause.“

Berlin – Der Rückgang der Flüchtlingszahlen entlastet die Städte und Gemeinden. „Die Lage entspannt sich“, sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, dem Berliner „Tagesspiegel“ (Montagausgabe). „Das gibt den Kommunen auf jeden Fall eine Atempause.“

Doch die „Herkulesaufgabe Integration“ stehe noch bevor, „dazu brauchen wir mehr Hilfe vom Bund und von den Ländern“, sagte Landsberg. Für rund 300.000 zusätzliche Schüler würden bis zu 20.000 Lehrer und für 100.000 Kita-Kinder mindestens 15.000 Erzieherinnen und Erzieher gebraucht. „Die entscheidende Frage ist, wer das zusätzliche Personal und die Leistungen in den nächsten Jahren finanziert.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluechtlingsproblem-lage-entspannt-sich-laut-staedte-und-gemeindebund-93425.html

Weitere Nachrichten

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

CSU Mit vielen Abkommen Flüchtlinge zurück nach Afrika bringen

Die CSU verlangt mehr Vereinbarungen nach dem Muster des EU-Türkei-Abkommens, um Mittelmeerflüchtlinge zurück nach Afrika bringen zu können. "Es kann nicht ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Weitere Schlagzeilen