Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kopftuchträgerinnen

© über dts Nachrichtenagentur

27.01.2015

Flüchtlingspolitik Schäfer-Gümbel ruft Berlin zu mehr Engagement auf

„Die Flüchtlingsfinanzierung ist eine gesamtstaatliche Aufgabe.“

Berlin – Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel fordert den Bund zu mehr Engagement in der Flüchtlingspolitik auf: „Die Flüchtlingsfinanzierung ist eine gesamtstaatliche Aufgabe, der wir uns längerfristig stellen. Der Bund sollte finanziell deutlich mehr Verantwortung übernehmen“, sagte Schäfer-Gümbel der „Welt“.

Aber auch insgesamt müsse der Bund mehr Mittel für Städte und Gemeinden bereitstellen. „Wir brauchen vor allem mehr Geld für die Kommunen und die Infrastruktur. In Hessen haben viele Gemeinden gerade die Grundsteuer erhöht. Auch die Kita-Gebühren explodieren teilweise. Das trifft die Menschen unmittelbar.“

Schäfer-Gümbel, im Parteivorstand der SPD für Wirtschaft zuständig, warb auch für das geplante Freihandelsabkommen der EU mit den USA (TTIP). Europa müsse sich fragen, wie es sich in einer globalisierten Welt aufstellen will. „Handelsabkommen wie TTIP können da ein extrem wichtiges Instrument sein“, sagte Schäfer-Gümbel.

Die SPD werde am Ende aber keinem Vertrag zustimmen, „der Standards senkt und über den Unternehmen die nationale Gesetzgebung umgehen können.“ Deshalb wolle man auch bei dem Handelsabkommen mit Kanada noch Verbesserungen erreichen. „Da ist noch nichts unterschrieben. Und am Ende müssen ja die nationalen Parlamente dem Vertrag zustimmen“, sagte Schäfer-Gümbel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluechtlingspolitik-schaefer-guembel-ruft-berlin-zu-mehr-engagement-auf-77420.html

Weitere Nachrichten

Thomas de Maizière CDU

© Leon E. Panetta / CC BY 2.0

Türkei-Referendum De Maizière erwartet von Türkei rasche Klärung der Vorwürfe

Die Bundesregierung hat die Türkei zu einer schnellen Klärung der Vorwürfe zum Verfassungsreferendum aufgerufen. "Jetzt muss rasch Klärung darüber ...

Ankara Türkei

© Charismaniac / CC BY-SA 3.0

Türkei-Referendum Wahlbeobachter berichtet von „Atmosphäre massiver Bedrohung“

Das türkische Verfassungsreferendum hat nach Einschätzung des offiziellen deutschen Wahlbeobachters Andrej Hunko in den Kurdengebieten in einer "Atmosphäre ...

Wahlurne Umfrage

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

Türkei-Referendum 2,5 Millionen Stimmzettel laut Oppositionspolitiker manipuliert

Der Vorsitzende der türkischen Oppositionspartei CHP in Baden-Württemberg, Kazim Kaya, zweifelt an der korrekten Auszählung des türkischen Referendums. ...

Weitere Schlagzeilen