Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Frank-Walter Steinmeier

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

25.02.2016

Flüchtlingskrise Steinmeier kritisiert Wiener Konferenz ohne Griechenland

Außenminister fordert Hilfen für Athen.

Düsseldorf – Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat den Alleingang Österreichs und der Westbalkanstaaten bei ihrer Wiener Flüchtlingskonferenz kritisiert. „Es ist eine Illusion zu glauben, die Regulierung ließe sich ohne Griechenland erreichen“, sagte Steinmeier der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe).

Um die Kontrolle über den Zugang zu gewinnen, brauche Europa auch die Staaten, die die Außengrenzen der EU repräsentieren. „Zusammenkünfte und Entscheidungen über die Köpfe dieser Staaten hinweg, werden uns einer Lösung der Flüchtlingskrise nicht näher bringen“, betonte der SPD-Politiker. Europa dürfe seine Probleme nicht zulasten eines Mitgliedsstaates lösen.

Er verlangte zudem neue Unterstützung für Athen. „Im Zuge des Pakets, das wir derzeit mit der Türkei verhandeln, müssen wir europäisch auch zusätzliche personelle und finanzielle Hilfe für Griechenland bereitstellen“, forderte Steinmeier.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluechtlingskrise-steinmeier-kritisiert-wiener-konferenz-ohne-griechenland-93049.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen