Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtling in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

26.11.2015

Flüchtlingskrise Senioren-Union-Chef für „europäische Obergrenze“

„Wir brauchen vielmehr eine gemeinsame europäische Lösung.“

Berlin – Der Vorsitzende der Senioren-Union, Otto Wulff (CDU), hat sich für eine „europäische Obergrenze“ bei der Aufnahme von Flüchtlingen ausgesprochen.

„Meine Meinung ist, wir sollten in der Flüchtlingsfrage keine Obergrenze im nationalen Alleingang festlegen“, sagte Wulff der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). „Wir brauchen vielmehr eine gemeinsame europäische Lösung, über die wir zu einer europäischen Obergrenze kommen“, betonte Wulff.

Durch weitere nationalstaatliche Alleingänge in der Flüchtlingsfrage drohe Europa auseinanderzubrechen, warnte der CDU-Politiker.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluechtlingskrise-senioren-union-chef-fuer-europaeische-obergrenze-91513.html

Weitere Nachrichten

Thomas de Maizière CDU

© Leon E. Panetta / CC BY 2.0

Türkei-Referendum De Maizière erwartet von Türkei rasche Klärung der Vorwürfe

Die Bundesregierung hat die Türkei zu einer schnellen Klärung der Vorwürfe zum Verfassungsreferendum aufgerufen. "Jetzt muss rasch Klärung darüber ...

Ankara Türkei

© Charismaniac / CC BY-SA 3.0

Türkei-Referendum Wahlbeobachter berichtet von „Atmosphäre massiver Bedrohung“

Das türkische Verfassungsreferendum hat nach Einschätzung des offiziellen deutschen Wahlbeobachters Andrej Hunko in den Kurdengebieten in einer "Atmosphäre ...

Wahlurne Umfrage

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

Türkei-Referendum 2,5 Millionen Stimmzettel laut Oppositionspolitiker manipuliert

Der Vorsitzende der türkischen Oppositionspartei CHP in Baden-Württemberg, Kazim Kaya, zweifelt an der korrekten Auszählung des türkischen Referendums. ...

Weitere Schlagzeilen