Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

23.10.2015

Flüchtlingskrise Schulz nimmt EU-Staaten in die Pflicht

Schulz fordert „schnelle Entscheidungen“.

Brüssel – Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD), hat in der Flüchtlingskrise die EU-Mitgliedsstaaten in die Pflicht genommen. „Wenn wir eine Million Menschen unter 507 Millionen in 28 Staaten verteilen, ist das kein Problem – wenn sich einige aus dem Staub machen und es konzentriert sich auf wenige Länder, dann ist das für die ein Problem“, sagte Schulz dem Sender „Phoenix“.

Angesichts der „dramatischen“ Flüchtlingssituation fordert er „schnelle Entscheidungen“, besonders im Hinblick auf den EU-Sondergipfel zur Flüchtlingskrise auf der Balkanroute am Sonntag.

Das Treffen mit Deutschland, Österreich, Bulgarien, Kroatien, Griechenland, Ungarn, Rumänien und Slowenien sowie den Nicht-EU-Staaten Mazedonien und Serbien müsse Schulz zufolge kurzfristig „Geld und Personal“ für den Schutz der Außengrenzen Europas beschließen: „Wenn alle davon abhängen, dass ein einzelner Staat seine Aufgaben erfüllt, das gerät an eine Grenze. Die bulgarische Außengrenze ist eine europäische, die griechische Außengrenze ist eine europäische. Deshalb ist eine Konsequenz, dass die Staaten, die die Außengrenze nicht effektiv schützen können, Unterstützung bekommen.“

Ein stärkerer Schutz der nationalen Binnengrenzen sei laut Schulz keine Alternative: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass an den Grenzen Deutschlands Lager entstehen, wo Polizeikräfte Leute daran hindern, irgendwo hinzugehen. Das ist nicht die Lösung. Die Lösung ist, dass wir an den Außengrenzen die sogenannten Hotspots einrichten, wo direkt aufgenommen werden kann, wo registriert werden kann und dass es danach ein Verteilungssystem gibt, bei dem alle 28 Staaten mitmachen. Zum Dritten müssen wir viel stärker die Fluchtursachen bekämpfen als bisher.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluechtlingskrise-schulz-nimmt-eu-staaten-in-die-pflicht-89970.html

Weitere Nachrichten

Thomas Oppermann SPD

© Moritz Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD-Fraktionschef Kanzlerkandidat wird Anfang des Jahres nominiert

Während sich in der Union die Anzeichen für eine erneute Kanzlerkandidatur Angela Merkels verdichten, hält die SPD an ihrem Plan fest, den ...

Thomas Oppermann SPD 2015

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Oppermann Steinmeier wäre hervorragender Bundespräsident

Die SPD will eine eigene Kandidatin oder einen eigenen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten nominieren, falls bei der Suche nach einem von mehreren ...

Elmar Brok CDU

© CDU/CSU-Bundestagsfraktion / CC BY-SA 3.0

Widerstand gegen CETA Europapolitiker Brok bezeichnet Belgien als „Failed State“

Der Europapolitiker Elmar Brok (CDU) hat Belgien wegen des Widerstands der belgischen Provinz Wallonien gegen das CETA-Freihandelsabkommen als "Failed ...

Weitere Schlagzeilen