Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

26.09.2015

Flüchtlingskrise Scholz will keine Ausnahmen beim Mindestlohn

„Jetzt zahlt sich aus, dass die SPD den Mindestlohn durchgesetzt hat.“

Berlin – Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Olaf Scholz will trotz Flüchtlingskrise keine Ausnahmen vom Mindestlohn zulassen. In einem Interview mit „Bild“ (Samstag) erklärte Scholz, die Lohnuntergrenze verhindere Konkurrenzsituationen und Lohndrückerei: „Jetzt zahlt sich aus, dass die SPD den Mindestlohn durchgesetzt hat.“

Scholz reagierte damit auf den Vorschlag von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU), Sonderlösungen zur Lohngestaltung für Flüchtlinge zu finden.

Scholz zeigte sich überzeugt, dass die deutsche Gesellschaft den Zustrom von mehreren Hunderttausend Asylbewerbern jährlich verkraften kann, wenn es gelingt, den Menschen Wohnung, Schule und Arbeit zu organisierten. Die Akzeptanz hänge aber auch davon ab, klar zu sagen, dass in Deutschland Werte wie Gleichberechtigung, Meinungs- und Religionsfreiheit gelten, die nicht verhandelbar sind, sagte der SPD-Vize. „Daran muss sich jeder halten, der zu uns kommt“, erklärte Scholz gegenüber der Zeitung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluechtlingskrise-scholz-will-keine-ausnahmen-beim-mindestlohn-88895.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz am 10.12.2015

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Parteitag Schulz ruft SPD zur Aufholjagd auf

Vor dem SPD-Parteitag am Sonntag in Dortmund hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Partei zu einer Aufholjagd aufgerufen. "Wir halten zusammen, wir ...

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutsche trauen Angela Merkel die bessere Frauenpolitik zu

Die bessere Frauenpolitik trauen die Deutschen offenbar Bundeskanzlerin Angela Merkel zu. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Sonntagstrend SPD verliert in Emnid-Umfrage weiter

Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, verliert die SPD einen Zähler und kommt nur noch auf ...

Weitere Schlagzeilen