Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

28.05.2016

Flüchtlingskrise Justizminister Maas drängt auf Einwanderungsgesetz

Maas erwartet dadurch auch „Gewinn für die Wirtschaft“.

Osnabrück – Justizminister Heiko Maas (SPD) drängt auf ein Einwanderungsgesetz in Deutschland, weil dies ein Fortschritt sei und „klare Verhältnisse“ schaffe. „Wir sind längst ein Einwanderungsland, also sollten wir die Einwanderung regeln“, sagte Maas in einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). Es sei „nur ehrlich und konsequent“, aus den vielen schon existierenden gesetzlichen Vorgaben ein Einwanderungsgesetz zu machen.

Ein Regelwerk, mit dem die Einwanderung von Fachkräften besser gesteuert werden könnte, wäre zudem für die Wirtschaft ein Gewinn. „Wir sollten formulieren, was wir von Arbeitsmigranten erwarten“, sagte Maas.

Mit Blick auf den Widerstand in der Union gegen ein solches Gesetz meinte der Minister, er setze auf die Kraft der Argumente. „Klare Regeln helfen auch, die Akzeptanz der Menschen für Zuwanderung zu erhalten“, erklärte er.

Als „bedrohlich und erschreckend“ wertete Maas die jüngste Statistik, wonach die Zahl der Delikte im rechten Spektrum 2015 um 34 Prozent zugenommen haben. „Es gibt leider in Teilen der deutschen Gesellschaft eine Fremdenfeindlichkeit – und zwar seit Langem. Jetzt tritt sie offen zutage, etwa in den sozialen Netzwerken“, sagte er. Wenn es um die Verteidigung der toleranten Gesellschaft gehe, seien alle gefordert, ob in der Politik, in der U-Bahn oder im Sportverein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluechtlingskrise-justizminister-maas-draengt-auf-einwanderungsgesetz-94023.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen