Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtlinge in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

29.10.2015

Flüchtlingskrise FDP will temporären humanitären Schutz statt Asyl gewähren

„Wir schlagen vor, eine Notmaßnahme im deutschen Recht zu aktivieren.“

Berl – FDP-Chef Christian Lindner hat sich dafür ausgesprochen, den Flüchtlingen in Deutschland einen temporären humanitären Schutz statt Asyl zu gewähren. „Wir schlagen vor, eine Notmaßnahme im deutschen Recht zu aktivieren: Es gibt im Fall eines Massenzustroms die Möglichkeit, statt Asyl nur vorübergehend humanitären Schutz zu gewähren“, sagte der Chef der Freidemokraten im Gespräch mit der „Rhein-Neckar-Zeitung“ (Donnerstag).

Zudem sei seine Partei für ein liberales Zuwanderungsgesetz, so Lindner, der zugleich die Politik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisierte.

„Ich habe die Sorge, dass die Äußerungen der Bundeskanzlerin zur Flüchtlingskrise den Eindruck erweckt haben, unsere Aufnahmekapazitäten seien unbegrenzt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluechtlingskrise-fdp-will-temporaeren-humanitaeren-schutz-statt-asyl-gewaehren-90204.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lindner lobt Kretschmanns Wut-Rede

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat für seine durch ein Youtube-Video bekannt gewordene Kritik an den Parteibeschlüssen der ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

Weitere Schlagzeilen