Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

EU-Fahnen

© über dts Nachrichtenagentur

19.09.2015

Flüchtlingskrise Ex-Verfassungsrichter will auch die Nachteile der EU benennen

„Wir haben gern blaue Luftballons aufsteigen lassen.“

Berlin/Brüssel – Der ehemalige Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio fordert im „Spiegel“-Gespräch, auch die Nachteile der EU zu benennen. „Wir haben gern blaue Luftballons aufsteigen lassen und die Vorteile einseitig hervorgehoben“, sagte Di Fabio. Man müsse aber „den Mut und die Kraft haben, sich auch auf die Schattenseiten einzulassen“. Wenn man ein gemeinsames Grenzsystem wie Schengen etabliere, „dann muss man an Bedingungen denken und mit Konsequenzen leben“, sagte Di Fabio.

In der Flüchtlingskrise spricht er sich für einen EU-Mechanismus zur Verteilung von Einwanderern aus, der auch „die demokratische Akzeptanz“ im jeweiligen Mitgliedstaat einbeziehe. Ein „homogener Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts“ existiere in Europa „als Rechtsidee, aber nicht in Wirklichkeit“, so Di Fabio.

Der Bonner Hochschulprofessor befürwortet derzeit innereuropäische Grenzkontrollen: „Solange eine Kontrolle der Außengrenzen der EU und die Einhaltung der gültigen Regeln nicht gewährleistet sind, muss die Sicherung der staatlichen Grenzen erlaubt sein.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluechtlingskrise-ex-verfassungsrichter-will-auch-die-nachteile-der-eu-benennen-88636.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen