Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

20.02.2016

Scheitern von Schengen DGB-Chef sieht Millionen Jobs gefährdet

„Klar ist, dass das BAMF mehr Personal braucht.“

Düsseldorf – Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, sieht angesichts der Flüchtlingsproblematik eine „beispiellose moralische Krise“ in Europa. „Bis vor ein paar Monaten hätte ich ein Scheitern des Schengen-Abkommens noch für illusorisch gehalten. Inzwischen sind wir gar nicht mehr so weit davon entfernt. Und das würde Millionen Arbeitsplätze gefährden“, sagte er der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe).

Mit Blick auf die Lage Deutschland forderte Hoffmann „schnell eine Verbesserung der Abläufe schon bei der Registrierung „. Der DGB-Chef kritisierte zudem die Situation beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). „Da herrschen Zustände, dass Pässe nicht mehr den Anträgen zugeordnet werden können. So etwas geht nicht.“ Um die Mammutaufgabe zu bewältigen, könnte dort kurzzeitig per Betriebsvereinbarung im Schichtsystem gearbeitet werden, sagte Hoffmann. „Klar ist, dass das BAMF mehr Personal braucht.“

Zugleich geht Hoffmann davon aus, dass die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt sieben bis zehn Jahre dauern wird. „Am Ende werden von einer Million arbeitsfähiger Flüchtlinge etwa 400.000 eine qualifizierte Stelle haben“, sagte er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluechtlingskrise-dgb-chef-sieht-bei-scheitern-von-schengen-millionen-jobs-gefaehrdet-92986.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Hans Peter Wollseifer

© Mozamaniac / CC BY-SA 3.0

Handwerkspräsident Wollseifer Fachkräftemangel wird zur Wachstumsbremse

Der Mangel an Fachkräften wird zur Wachstumsbremse im deutschen Handwerk. "Rund die Hälfte unserer Betriebe beklagt, dass die Besetzung offener Stellen ...

Weitere Schlagzeilen