Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Volker Bouffier

© über dts Nachrichtenagentur

08.11.2015

Flüchtlingskrise Bouffier will Grenzkontrollen auf längere Sicht beibehalten

„Ich kann mir vorstellen, dass wir diese Kontrollen noch ein Jahr brauchen.“

Berlin – Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat sich dafür ausgesprochen, die Kontrollen an deutschen Grenzen auf längere Sicht beizubehalten. „Ich kann mir vorstellen, dass wir diese Kontrollen noch ein Jahr brauchen“, sagte der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Bouffier wandte sich allerdings gegen Forderungen aus der Union, die Grenzen zu schließen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) könne „nicht einfach die deutschen Grenzen dichtmachen“. Es gehe darum, die europäischen Außengrenzen besser zu schützen.

Mit den Beschlüssen des jüngsten Koalitionsgipfels seien „nicht alle Probleme gelöst“, mahnte der Regierungschef. „Wir müssen noch mehr machen, gerade auch auf europäischer und internationaler Ebene.“ Es führe kein Weg daran vorbei, enger mit der Türkei und den afrikanischen Staaten zusammenarbeiten. „Und wir brauchen eine europäische Grenzsicherung, die diesen Namen verdient“, bekräftigte Bouffier.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluechtlingskrise-bouffier-will-grenzkontrollen-auf-laengere-sicht-beibehalten-90638.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen