Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Euro- und Dollarscheine

© über dts Nachrichtenagentur

27.08.2017

Flüchtlinge Kanzlerin will Unterstützung für libysche Küstenwache

Schleppern müsse das Handwerk gelegt werden.

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel will mehr Unterstützung für die libysche Küstenwache. Diese solle mit den notwendigen Geräten ausgestattet werden, „damit sie ihre Arbeit tun kann“, sagte Merkel der „Welt am Sonntag“.

„Dabei legen wir natürlich größten Wert darauf, dass sich die libysche Küstenwache an die Gebote des internationalen Rechts hält, sowohl im Umgang mit Flüchtlingen und Migranten als auch mit Nichtregierungsorganisationen“. Wenn daran Zweifel aufkämen, würde die Bundesregierung den Vorwürfen nachgehen.

In Libyen gelte, „was auch für die Türkei gilt: Wir können das Geschäft der Schlepper, die den Tod so vieler Menschen auf dem Gewissen haben, nicht zulassen“, sagte Merkel. Ihnen müsse das Handwerk gelegt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fluechtlinge-kanzlerin-will-unterstuetzung-fuer-libysche-kuestenwache-100925.html

Weitere Nachrichten

Brigitte Zypries

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Zypries wirbt in den USA für Freihandel

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) versucht derzeit, indirekt Einfluss auf die Handelspolitik von US-Präsident Donald Trump zu nehmen. Die ...

Frau an einem Laptop

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Verfassungsschutz fürchtet russische „Desinformationskampagne“

Vier Wochen vor der Bundestagswahl befürchtet Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen eine unzulässige Einmischung von russischer Seite. "Wir gehen ...

Gregor Gysi

© über dts Nachrichtenagentur

Linke Gysi kritisiert Venezuelas Staatschef Maduro

Gregor Gysi, Präsident der europäischen Linken, hat den venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro scharf kritisiert: "Inzwischen ist der Präsident dazu ...

Weitere Schlagzeilen