Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

29.09.2010

Fischbach Hartz-IV-Empfänger sollen mehr hinzuverdienen

Berlin – Die stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Ingrid Fischbach, hat höhere Hinzuverdienstgrenzen für Hartz-IV-Empfänger angekündigt. „Wir wollen dafür sorgen, dass es für Langzeitarbeitslose in Zukunft größere Anreize gibt, Arbeit aufzunehmen und Geld dazuzuverdienen. Die Hinzuverdienstgrenzen müssen so verändert werden, dass höhere Einkünfte aus Arbeit einen höheren Selbstbehalt haben“, sagte Fischbach der „Rheinischen Post“.

Sie fügte hinzu: „Wer Vollzeit arbeitet, muss mehr Geld in der Tasche haben, als derjenige, der von staatlichen Transferleistungen lebt.“ Die Regierungskoalition will entsprechende Änderungen am 20. Oktober im Kabinett zusammen mit den Neuregelungen der Hartz-IV-Sätze verabschieden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fischbach-hartz-iv-empfaenger-sollen-mehr-hinzuverdienen-15830.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Scheuer sieht „Testfall für Rot-Rot-Grün“

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sieht in der Abstimmung Rechtsausschuss des Bundestages über die "Ehe für alle" einen "Testfall für Rot-Rot-Grün". "Ab ...

Joliot-Curie-Platz in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Auto-Experte Fahrtverbot für Dieselfahrzeuge wahrscheinlich

Der Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer hält Fahrverbote für Dieselfahrzeuge aufgrund der hohen Luftbelastung in deutschen Innenstädten für sehr wahrscheinlich. ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Haushalt 2018 Schäuble will „Schwarze Null“ bis 2021 halten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat am Mittwoch den Haushalt 2018 vorgestellt: Dieser sieht erneut die "Schwarze Null" vor. Auf neue Schulden könne ...

Weitere Schlagzeilen