Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Protestveranstaltung gegen "Stuttgart 21"

© über dts Nachrichtenagentur

09.06.2014

Bericht Finanzreserven von Stuttgart 21 schrumpfen

Knapp ein Viertel des Risikopuffers bereits verbraucht.

Berlin – Der Neubau des Stuttgarter Hauptbahnhofs wird möglicherweise noch teurer als geplant. Von den zwei Milliarden Euro, die als Risikopuffer für das umstrittene Projekt Stuttgart 21 gedacht sind, soll schon nach einem Jahr knapp ein Viertel verbraucht sein, berichtet das „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe).

Schon jetzt betragen die von der Bahn erwarteten Gesamtkosten für Stuttgart 21 rund 6,5 Milliarden Euro. Sollte die Planungsreserve weiter im bisherigen Tempo schrumpfen, wären die zusätzlich bewilligten Mittel spätestens Mitte 2017 aufgebraucht.

Endgültig fertiggestellt werden soll das Megaprojekt aber erst im Jahr 2021.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/finanzreserven-von-stuttgart-21-schrumpfen-71445.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen