Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.02.2010

Finanzministerium will bessere wirtschaftspolitische Koordinierung in Euro-Zone

Berlin – Die Bundesregierung will sich zusammen mit Frankreich für eine bessere Koordinierung der Wirtschaftspolitik in der Euro-Zone stark machen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Spiegel“. Beamte des Bundesfinanzministeriums hätten Ressortchef Wolfgang Schäuble (CDU) dazu eine gemeinsame deutschfranzösische Initiative vorgeschlagen. Es habe sich als unzureichend herausgestellt, nur die Haushaltsdefizite der Teilnehmerländer zu überwachen, wie es der Stabilitätspakt vorsieht. Künftig sollten die Regierungen der Euro-Zone dazu übergehen, unter anderem auch die unterschiedlichen Preissteigerungsraten in Visier zu nehmen und zu bekämpfen. Auch sollten sie schon frühzeitig einschreiten, wenn sich Vermögensblasen bilden. Der Vorstoß wäre ein weiterer Schritt hin zu einer europäischen Wirtschaftsregierung, die Deutschland bislang ablehnte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/finanzministerium-will-bessere-wirtschaftspolitische-koordinierung-in-euro-zone-6733.html

Weitere Nachrichten

Cristiano Ronaldo Portugisische Nationalmannschaft

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Elfmeterdebakel für Portugal Chile steht im Confed-Cup-Finale

Beim Confed Cup in Russland hat Chile das erste Halbfinale gegen Portugal mit 3:0 im Elfmeterschießen gewonnen. Chiles Torwart Claudio Bravo hielt ...

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Weitere Schlagzeilen