Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bundesministerium der Finanzen

© dts Nachrichtenagentur

21.09.2012

Monatsbericht Finanzministerium sieht keine Rezessionsgefahr

Nachfrage nach deutschen Produkten „robust“.

Berlin – Das Bundesfinanzministerium rechnet für das zweite Halbjahr mit moderatem Wachstum. Dies gehe aus dem Monatsbericht hervor, den das Ministerium am Freitag veröffentlichen werde, erfuhr das „Handelsblatt“ vorab aus dem Ressort von Wolfgang Schäuble. „Die deutsche Industrie ist unerwartet stark in das dritte Quartal gestartet“, hieß es weiter.

Insgesamt sei die Nachfrage nach deutschen Produkten „robust“. Die Exporte dürften von einer „immer noch günstigen wirtschaftlichen Situation in den Schwellenländern sowie einer moderaten Entwicklung in den USA“ profitieren. Der deutsche Außenhandel sei in „einer guten Verfassung“. Überdies werde der private Verbrauch auch im weiteren Jahresverlauf „eine Wachstumsstütze bleiben“, hieß es weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/finanzministerium-sieht-keine-rezessionsgefahr-56739.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen