Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

22.07.2011

Finanzexperte betont Wichtigkeit eines Aufbauprogramms für Griechenland

Berlin – Das Aufbauprogramm, das für Griechenland geplant sei, müsse gut geplant werden, betont Christoph Schalast von der Frankfurt School of Finance & Management. Wie der Finanzexperte im Deutschlandfunk betonte, müsse die griechische Wirtschaft wieder wettbewerbsfähig gemacht werden, damit Griechenland sich restrukturieren kann.

„Der nächste Schritt, der große Schritt, ist eine stärkere Integration der Finanz- und Wirtschaftspolitik der beteiligten Länder, der 17 Euro-Länder, und das muss einfach jetzt angegangen werden. Das darf nicht der letzte Schritt gewesen sein“, so Schalast.

„Und ich glaube, wir sollten noch stärker darüber nachdenken, dass wir nicht eine unabhängige europäische Ratingagentur brauchen, die einfach auch eine andere Sichtweise hat. Das wird inzwischen auch in vielen Ländern der Welt so gesehen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/finanzexperte-betont-wichtigkeit-eines-aufbauprogramms-fuer-griechenland-24163.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen