Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.02.2010

Finanzämter registrieren Flut von Selbstanzeigen

Hannover – Die Angst vor Enttarnung durch Daten auf der Steuer-CD mit gestohlenen Bankdaten aus der Schweiz zahlt sich für den Staat bereits aus. Allein in Niedersachsen haben sich nach Informationen der „Bild-Zeitung“ (Freitagausgabe) innerhalb von 48 Stunden sieben Steuerbetrüger, die unversteuertes Vermögen in der Schweiz geparkt haben, bei den Finanzämtern selbst angezeigt. Dies bestätigte gestern ein Sprecher des Finanzministeriums. Die Gesamthöhe des unversteuerten Einkommens beträgt laut Ministerium rund drei Millionen Euro. Ein Drittel davon, also etwa eine Million Euro, erwartet der Fiskus nun als Nachzahlung. Die deutschen Behörden wollen die gestohlene CD, auf der die Namen von ca. 1500 deutschen Steuerbetrügern gelistet sind, für ca. 2,5 Millionen Euro kaufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/finanzamter-registrieren-flut-von-selbstanzeigen-6646.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weg für Atommüll-Staatsfonds endgültig frei

Die Bundesregierung wird den lange erwarteten Vertrag mit den Atomkonzernen über die Finanzierung der Zwischen und Endlagerung am kommenden Montag unterzeichnen. ...

Weitere Schlagzeilen