Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Sepp Blatter auf Fifa-Kongress 2015

© über dts Nachrichtenagentur

02.10.2015

Fifa Sponsor Coca-Cola für sofortigen Blatter-Rücktritt

Der Fußball-Weltverband benötige dringend eine umfassende Reform.

Zürich – Der Getränkehersteller und Fifa-Sponsor Coca-Cola hat sich für den sofortigen Rücktritt von Fifa-Präsident Sepp Blatter ausgesprochen. Der Rücktritt Blatters würde einen „glaubhaften und nachhaltigen Reformprozess“ erlauben, teilte Coca-Cola mit. Der Fußball-Weltverband benötige dringend eine umfassende Reform, so der Getränkehersteller weiter.

Blatter selbst hatte erklärt, bis Ende Februar 2016 an der Spitze des Fußball-Weltverbands verbleiben zu wollen. Die Fifa plant, am 26. Februar einen neuen Präsidenten zu wählen.

In der vergangenen Woche hatte die Schweizer Bundesanwaltschaft ein Strafverfahren gegen Blatter wegen des Verdachts der ungetreuen Geschäftsbesorgung und Veruntreuung eröffnet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fifa-sponsor-coca-cola-fuer-sofortigen-blatter-ruecktritt-89147.html

Weitere Nachrichten

Julian Draxler beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland und Chile trennen sich 1:1

Die DFB-Elf und das Team aus Chile haben sich beim Confed Cup am Donnerstagabend mit 1:1 unentschieden getrennt. Die Chilenen griffen sehr früh an und ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Kamerun und Australien trennen sich 1:1

Kameruns Nationalmannschaft und die Auswahl aus Australien haben sich am 2. Spieltag in der Gruppenphase des Confed Cups am Donnerstagabend mit 1:1 ...

Bus von Borussia Dortmund

© über dts Nachrichtenagentur

BVB-Anschlag Spuren führen ins Ausland

Im Fall des Bombenanschlags auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund gehen die Ermittler Spuren ins Ausland nach. Das berichtet der "Spiegel". Der ...

Weitere Schlagzeilen