Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.11.2009

FIFA sperrt argentinischen Nationaltrainer Diego Maradona für zwei Monate

Zürich – Die FIFA hat den argentinischen Nationaltrainer Diego Armando Maradona für zwei Monate gesperrt. Das teilte der Weltfußballverband gestern in Zürich mit. Die Sperre beziehe sich auf „jegliche Aktivitäten im Fußball“, heißt es in der Mitteilung der FIFA. Maradona darf somit sein Team bis zum 15. Januar nicht trainieren, zudem muss er eine Geldstrafe von umgerechnet knapp 16.500 Euro zahlen. Grund für die Strafe sind Maradonas beleidigende Äußerungen gegenüber Journalisten und Kritikern nach dem 1:0-Sieg seiner Mannschaft am 14. Oktober gegen Uruguay. Während der 40-minütigen Anhörung im Rahmen der Sitzung der FIFA-Disziplinarkommission entschuldigte sich der 49-Jährige bei der FIFA. Argentinien konnte sich durch den Sieg in dem entscheidenden Spiel gegen Uruguay die Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Südafrika sichern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/fifa-sperrt-argentinischen-nationaltrainer-diego-maradona-fuer-zwei-monate-3666.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen